Regionale Wirtschaftsgemeinschaften

Ein praktisches Konzept für ein zukunftsfähiges Wirtschaften, das gelebt werden will

Mitgliedschaft in der Tauschgemeinschaft

Aufnahme

In die Tauschgemeinschaft können Personen ab 14 Jahren und Unternehmen aus der Region aufgenommen werden. Teilnehmen kann jeder aus der Region, der den anderen etwas anzubieten hat. Anspruch auf Aufnahme in die Tauschgemeinschaft haben

  • die Teilhabergemeinschaft als Unternehmen,
  • die Unternehmen, die der Teilhabergemeinschaft ganz oder teilweise gehören,
  • die Eigentümerinnen stimmberechtigter und nicht-stimmberechtigter Anteilsscheine,
  • die Mitarbeiterinnen der oben genannten Unternehmen.

Für alle übrigen Unternehmen und Personen besteht kein Anspruch auf Aufnahme. Keinen Anspruch auf Aufnahme hat, wer wegen Missbrauch der Tauschgemeinschaft ausgeschlossen wurde.

Personen müssen bei der Aufnahme einen Personalausweis oder Pass vorlegen. Unternehmen werden durch Antrag einer bevollmächtigten Stellvertreterin in die Tauschgemeinschaft auf­genommen.

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung, bei der die Grundlagen des Barter-Rings sowie die Unterschiede zum Euro-System verständlich gemacht werden.

Jedes Mitglied wählt bei seiner Aufnahme zwei Teilnehmerinnen der Tauschgemeinschaft (keine Unternehmen) als Fürsprecherinnen aus, die es im Falle eines Konfliktes beim Finden einer Lösung unterstützen können. Außerdem haben die Fürsprecherinnen Vollmacht für das Ver­rechnungskonto des Mitglieds, falls das Mitglied verstorben ist, wegen Krankheit oder eines Unfalls nicht ansprechbar ist oder das Mitglied mindestens 3 Monate lang unerreichbar ist bzw. die Kommunikation verweigert. Im letzteren Fall müssen die (vergeblichen) Versuche, Kontakt mit dem Mitglied aufzunehmen, dokumentiert sein.

Der Wahl zur Fürsprecherin kann widersprochen werden – dann muss das neue Mitglied eine andere Fürsprecherin benennen. Die Fürsprecherinnen eines Mitgliedsunternehmens sollten nicht beruflich für das Unternehmen tätig sein.

Über die Erhebung einer Aufnahmegebühr und oder eine Jahresgebühr entscheidet die Mitgliederversammlung.

Kündigung, Ausschluss

Die Teilnahme an der Tauschgemeinschaft kann von der Teilnehmerin jederzeit ohne Angaben von Gründen beendet werden.

Bei einem Kontostand von Null werden die ggf. hinterlegten Anteilsscheine der Teilnehmerin vollständig wieder ausgehändigt.

Befindet sich das Verrechnungskonto im Minus, wird die entsprechende Anzahl von Anteils­scheinen einbehalten: Das Konto wird durch eine Umbuchung vom Ausgleichskonto der Teilhabergemeinschaft ausgeglichen, im Gegenzug wird die entsprechende Anzahl von Anteilsscheinen im Anteilsscheinverzeichnis diesem Ausgleichskonto zugeordnet.

Ist ein Realo-Guthaben vorhanden, kann dieses auf eine andere Teilnehmerin übertragen oder in Anteile der Teilhabergemeinschaft getauscht werden, sofern Anteile über das Ausgleichskonto verfügbar sind.

Missbrauch der Tauschgemeinschaft führt zum sofortigen Ausschluss. Sind in diesem Zusammen­hang Geschäfte abgewickelt worden, so sind diese rückgängig zu machen. Es können Schaden­ersatzansprüche an die verursachende Teilnehmerin gestellt werden. Erst nach Abschluss des Schadenersatzverfahrens werden die verbliebenen Anteilsscheine der Teilnehmerin zurück gegeben.

Teilnehmerdaten

Jede Teilnehmerin wird mit Foto (bei Unternehmen das Firmenlogo) und Kontaktdaten sowie mit Querverweisen (Links) zu ihren beiden Fürsprecherinnen in der Tauschgemeinschaft veröffent­licht. Das Verrechnungskonto wird deutlich sichtbar gekennzeichnet, ob es für eine Privatperson oder für einen geschäftlichen Anbieter geführt wird.

Bei minderjährigen Teilnehmerinnen wird zusätzlich das Alter veröffentlicht.

Konfliktlösung

Entsteht ein Konflikt, der von den unmittelbar Betroffenen nicht selbst gelöst werden kann, so sind zunächst deren Fürsprecherinnen mit einzubeziehen. Gelingt auch dann keine Lösung, ist eine Mediatorin hinzuzuziehen, deren Aufwand von den Konfliktparteien vergütet wird. Der mit der Mediatorin ausgehandelte Vertrag wird anschließend in der Tauschgemeinschaft ver­öffentlicht.

Konfliktlösung mit Hilfe der Fürsprecher
Konfliktlösung mit Hilfe der Fürsprecher

Sollte von den Betroffenen der Rechtsweg eingeschlagen werden, wird dies ebenfalls in der Tauschgemeinschaft veröffentlicht.

< Zurück | Vorwärts >