Regionale Wirtschaftsgemeinschaften

Ein praktisches Konzept für ein zukunftsfähiges Wirtschaften, das gelebt werden will

Firmengründung

Eine frisch ausgebildete Handwerksmeisterin möchte gern einen eigenen Betrieb gründen, aber es fehlen ihr die dafür nötigen finanziellen Mittel. Sicherheiten für ein Bankdarlehen sind kaum vorhanden.

Da sie für ein zukunftsfähiges Wirtschaften aufgeschlossen ist, kommt sie mit der regionalen Wirtschaftsgemeinschaft ins Gespräch. Die regionale Wirtschaftsgemeinschaft hat eigene Überschüsse, die reinvestiert werden sollen, sie findet weitere private oder institutionelle Geldgeberinnen in der Region, die gerne in einen neuen zukunftsfähigen Betrieb investieren möchten und / oder einen existierenden Betrieb, der übergeben werden soll.

Die junge Handwerksmeisterin führt den Betrieb als Geschäftsführerin auf unbegrenzte Zeit – ihre Mitarbeiterinnen und sie müssen nicht befürchten, dass das Vertragsverhältnis gekündigt wird, weil der Betrieb gewinnbringend verkauft werden soll. Sie hat eine starke Gemeinschaft auf ihrer Seite, die sie auch bei Krisen tatkräftig unterstützen wird, weil alle daran interessiert sind, dass der Betrieb auch in Zukunft gut bewirtschaftet werden kann. Aus der Gemeinschaft gibt es Beratung und Begleitung beim Start in die Selbständigkeit mit dem Fokus auf die Zukunftsfähigkeit.

Der neue Betrieb ist nicht von der Zinsentwicklung im Euroraum abhängig, da er keine Kredite bedienen muss.

< Zurück | Vorwärts >