Regionale Wirtschaftsgemeinschaften

Ein praktisches Konzept für ein zukunftsfähiges Wirtschaften, das gelebt werden will

Alternativen

Im Gegensatz zu einer einzigen eingetragenen Genossenschaft wurden auch folgende Alter­nativen angedacht.

Tauschgemeinschaft mit eigener Rechtsform

Tauschgemeinschaft und Teilhabergemeinschaft können auch als separate juristische Personen gegründet werden.

In diesem Fall bietet sich die Gründung der Tauschgemeinschaft ebenfalls als Genossenschaft an. Da die Tauschgemeinschaft ausdrücklich auch wirtschaftliche Ziele verfolgt, in dem sie sich an Anbieter professioneller steuerpflichtiger Leistungen wendet, kommt eine Gründung als Verein nicht in Frage.

Da die beiden Gemeinschaften durch die Regelung zu den Überschüssen eng miteinander ver­flochten sind, liegt es jedoch nahe, sie in einer einzigen Rechtsform zusammen zu fassen.

Auslagerung der Vermögenswerte in einen Sicherungspool

Die Vermögenswerte der regionalen Wirtschaftsgemeinschaft (Unternehmensanteile, Immo­bilien, Anteilsscheine) könnten in einem Sicherungspool gehalten werden, der als GbR (Gesell­schaft bürgerlichen Rechts) eine eigene Rechtsform erhalten kann. Diese Idee entstand vor dem Hintergrund, die Gewerbesteuer zu reduzieren.

Diese Idee wurde aus den folgenden Gründen verworfen:

Die regionale Wirtschaftsgemeinschaft zielt darauf ab, die Kommune mit einzubeziehen – dann kann sie nicht gleichzeitig ein Steuerschlupfloch schaffen, um der Kommune so viel Gewerbe­steuer wie möglich zu entziehen.

Wenn die Teilhabergemeinschaft als Genossenschaft Anteilsscheine für Vermögenswerte her­ausgibt, die dann aber nicht ihr, sondern einem Sicherungspool gehören, dann widerspricht dies der Idee der Transparenz und Einfachheit – die aber wesentliche Kriterien für die Zukunfts­fähigkeit sind.

Die Belastung durch die Hinzurechnungen bei der Gewerbesteuer wird sich ohnehin minimieren. Diese Hinzurechnungen betreffen Kreditzinsen, Leasingraten, Miet- und Pachtzahlungen, Renten­zahlungen und dauernde Lasten, Zahlungen für Konzessionen und Lizenzen. All diese Zahlungen werden fällig, wenn der Gemeinschaft nicht gehört, womit sie wirtschaftet. Die Absicht der regionalen Wirtschaftsgemeinschaft geht gerade in die umgekehrte Richtung. Ihr erklärtes Ziel ist es, mit eigenen Produktionsmitteln zu arbeiten.

< Zurück | Vorwärts >